Kategorie-Archiv: Thomas Geisler

Der EINE und das Viele

„Wie kannst du GOTT erkennen
und Mohammed nicht nennen?“
Oh, nicht mit solchen Fragen
sich zanken und sich plagen!

Menschlein, eifre nicht!
Lass leuchten nur das Licht!
Zeige durch dein Leben,
was GOTT dir hat gegeben!

Wenn Fromme sich bekämpfen
und ihre Lichter dämpfen;
wenn Jünger sich entzwein:
das müssen Eifrer sein!

Da fragst du nun, wieso
ein andrer lichterloh
in Gottesliebe gleißt
und doch nicht Muslim heißt?

Den nie die Nay betörte?
Der nie Arabisch hörte?
Des Herz wie Rumis brennt,
doch Mohammed nicht kennt?

Um zu sagen: „Nein!“
fragst du: „Kann das sein?“
Die Antwort ist so leicht –
weil sie dem Äther gleicht.

So leicht der ist, so groß!
Nur eins ist größer bloß:
ALLAH. ALLAH. ALLAH.
Stets und endlos da.

„Nur Mohammed!“ rufst du.
Ich flüstre: „Finde Ruh!“
Ich flüstre: „Werde still!“
GOTT spricht, zu wem er will.

Gering sind selbst Propheten,
wenn sie vor IHN treten.
Wer weiß, auf wieviel Pfaden?
Vielleicht sind’s Myriaden!

Nun sieh die hochgeehrten
Kanzler, Rechtsgelehrten,
samt dem Waffenadel!
An ihnen übe Tadel!

Ihren Lügen wehre!
Komm ihnen in die Quere!
Doch Suchern biete Hort
und manches offne Wort!

Dass sich SEIN weißes Licht
in vielen Farben bricht,
siehst du mit Missvergnügen,
als ob die Farben lügen.

Lass uns zusammen tanzen!
Wir fügen uns zum Ganzen!
Die Farben aus dem Kreis
vereinen sich zum Weiß.

17.12.2010

Das Windgebet

Der Wind schläft nie, und unverwandt
weht er über Meer und Land.
Er weht und weht und sagt – ALLAH –

Er singt und kommt zu allen Pflanzen,
die Halme und die Zweige tanzen.
Sie tanzen, und ihr Tanz sagt – ALLAH –

Er wandert über Wasserspiegel,
Morgentau, Libellenflügel.
Die glänzen, und ihr Glanz sagt – ALLAH –

Er bläst durch Heu und Ackerkrume,
Rosenstrauch und Lotusblume.
Die duften, und ihr Duft sagt – ALLAH –

Er braust auf Opfer und auf Täter,
Verliebte, Fromme und Verräter.
Die leben, und ihr Hauch sagt – ALLAH –

Er zeigt sich über Hügelketten,
Gletschern, Wüsten, Highways, Städten.
D

ie werden und vergehen – ALLAH –
Wozu Bücher, Schnaps und Pfaffen,
Papiere, Banken, Staat und Waffen!
Der Wind ist überall und weht – !! !! !! !! !!

16.12.2010